spessartimker.de
  • "Kompetenz in Bienenzucht"
  • "Kompetenz in Bienenzucht"

Abschussarbeiten im Bienenhaus

22.Oktober 2017

Bienenhaus

Welcher Imker kennt es nicht, das Gefühl am Ende der Bienensaison? Hab ich alles richtig gemacht, die Völker optimal für den Winter vorbereitet! Hat die Varroabehandlung angeschlagen? Habe ich auf das richtige Mittel mit der richtigen Anwendemethode gesetzt? Greift mein Behandlungskonzept? Habe ich genug aufgefüttert?
Quälende Fragen für den passionierten Imker. Man kann so viel falsch machen und es kann so viel schiefgehen.
Auch ich spüre jedes Jahr diesen Anflug an Panik und tatsächlich: Immer wieder sind Völker dabei, die noch Ende September / Anfang Oktober dringend meine Hilfe brauchen, weil irgendetwas schief ging.
In meinem dazugehörigen Film sehen Sie ein typisches Beispiel, wie ich ein Volk mit massiven Problemen entdecke, analysiere und schließlich so behandle, dass es doch noch eine Chance hat, den Winter zu überdauern
Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür für Völker, die Hilfe brauchen. Man erkennt diese am besten bei den routienemäßigen Standbesuchen, Fluglochbeobachtungen und dem Blick durch die Deckelfolie. Uns bleibt nichts anderes übrig, als solche verdächtigen Völker genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bienenhaus

Ich nehme meine Volksinspektionen in solchen Fällen sehr genau. Ich inspiziere jede Wabe auf irgendwelche Auffälligkeiten am Wabenerk, wie Reste von Weiselzellen, deplazierte Drohnenzellen, Brut, Futter , Pollen usw. Sind genug Bienen im Volk? Wie sehen die Bienen aus? Sind Anolalien auszumachen? Hat das Volk genuch Futter, genug Brut und eine leistungsfähige Königin? Besonders bei der Behandlung mit Ameisensäure kommt es manchmal zu Königinnenverlusten, die man ausgleichen muss.
Habe ich bei der Kontrolle eines Volkes den Eindruck, dass eine Überwinterung riskant bis unmöglich erscheint, zögere ich keine Sekunde, diese Volk mit einem anderen zu vereinen. Zu dieser Jahreszeit lasse ich mich nicht mehr auf Rettungsversuche ein, denn sie versprechen keinen Erfolg mehr. Solche Völker gehören aufgelöst oder vereinigt.
Wie ich das mache, zeige ich in einem weiteren Film.
Bei einer solchen Maßnahme verliere ich allerdings nie die Varroa aus den Augen. Keine Auflösung oder Vereinigung ohne Varroabehandlung. Für Brutlose Völker verwende ich bevorzugt Milchsäure ad us. vet. 15%. Eigentlich auch bei aufzulösenden Völkern mit Brut, da ich da die Brut vererfe und nur die Bienen in ein neues Volk gebe.
Die übriggebliebenen Waben solcher "Unglücksvölker schmelze ich umgehend ein. Die Beuten werden gründlich gereinigt. Gegen die quälenden Fragen am Anfang meines Blogartikels helfen meist nur die ständige Varroakontrolle mittels Bodeneinlage und gute Bücher und Webseiten zur Ablenkung und Trost, dass es vielen anderen Imkern genauso geht wie Ihnen.


Umweiseln mittels Zwischenableger

22.Oktober 2017

Sehr wertvolle Königinnen sollte man über einen Zwischenableger einweiseln.

Die Idee

Ein kleiner Volksteil mit überwiegend gedeckelter Brut und durchgehend jungen Bienen nimmt eine Königin sicherer an, als ein Vollvolk

Durchführung

Königin auf Pollenwabe

Tag 0: Bei Flugwetter entnimmt man dem umzuweiselnden Volk eine voll verdeckelte Brutwabe mit schlüpfender Brut, eine Futterwabe und eine Pollenwabe und gibt diese in einen 5-Waben-Ableger. Nur auf der Brutwabe nimmt man die ansitzenden Bienen mit. Pollen- und Futterwabe werden abgeschüttelt oder abgekehrt. Der Ableger wird mit einer Leerwabe und einer Mittelwand vervollständigt.
Nun stellt man den Ableger an einen neuen Platz, am besten nicht in die Nähe von Vollvölkern. Wichtig ist gutes Flugwetter, denn alle Flugbienen des Ablegers sollen in das Ursprungsvolk zurückfliegen, denn das sind genau die Bienen, die unserer Edelkönigin gefährlich werden können..

Tag 1: Am darauf folgenden Tag wird der Ableger nochmals kontrolliert. Da wir eine Wabe mit schlüpfender Brut gewählt haben, durften jetzt genügen junge Bienen im Ableger sein. Jetzt können wir die neue Königin getrost in den Ableger unter Futterteigverschluss einweisen. Die Annahme ist bei richtiger Anwendung 100%.

Tag 21: Jetzt müsste rein rechnerisch die erste Brut der neuen Königin schlüpfen. Dies ist der Zeitpunkt, die beiden Volkseinheiten wieder zu vereinigen. Dazu sucht man die alte Königin im Vollvolk und entfernt diese. Im gleichen Arbeitsgang schafft man in der oberen Brutzarge Platz für den Ableger und hängt ihn einfach dazu. Wer ganz sicher gehen will, legt zwischen unterer und oberer Brutzarge noch Zeitung, die mit dem Stockmeisel etwas durchlöchert wird. Allerding sollte man dann auch vor der Vereinigung alle Bienen der ursprünglichen 2. Brutzarge vor das Flugloch abkehren.

Tag 42: Erste Nachschu beim umgeweiselten Volk. Die Erfolgsquote ist durchgehend 100%.

Nachteile

Vermehrter Arbeitsaufwand

Persönilche Anmerkung

Es gibt fast kein sichereres Verfahren. Bei unersetzlichen Königinnen lohnt sich der Aufwand allemal. Ein weiterer Vorteil ist, dass 21 Tage lang 2 Königinnen Brut produzieren und so das Volk verstärkt wird. Weiselt man vor Juni um, sollte man darauf achten, dass das wiedervereinigte Volk nicht in Schwarmstimmung gerät, was bei einer durchgezüchteten, jungen Königin allerdings selten der Fall sein wird.
Und noch ein Vorteil hat dieses Verfahrern der Umweiselung: Man ist auf keinen Termin festgesetzt. Ich kann mit der Maßnahme beginnen, sobald eine Königin bei mir zur Verfügung steht. Verzögerungen beim Züchter sind kein Problem bei dieser Art der Umweiselung.


Direktes Umweiseln

21.Oktober 2017

Die schnellste Methode ist das direkte Umweiseln. Dabei entnimmt man die Altkönigin aus dem Volk und setzt die neue Königin im gleichen Arbeitsgang zu.

Die Idee

Ein weiselloses Volk steht unter eneromen Stress. Das soll bei dieser Methode verhindert werden, da das Volk zu keinem Moment weisellos ist

Durchführung

Tag 0 Die Altkönigin wird gesucht und aus dem Volk entfernt. Im gleichen Arbeitgang setzt man die neue Königin unter Vollverschluss zu

Tag 1 Der Vollverschluss des Zusetzkäfigs wird gegen einen Futterteigverschluss getauscht. Bei den Standard-Versand- und Zusetzkäfige, wie ich sie benutzte, bricht man einfach die Versclusslippe ab. Jetzt darf das Volk 14 Tage auf keinen Fall gestört werden. Neugirde ist jetzt nicht angebracht.

Tag 15 Das Volk wierd auf Brut hin untersucht. Ist Brut in allen Stadien vorhanden, gilt die Königin als angenommen.

Tag 1 Der Vollverschluss des Zusetzkäfigs wird gegen einen Futterteigverschluss getauscht. Bei den Standard-Versand- und Zusetzkäfige, wie ich sie benutzte, bricht man einfach die Versclusslippe ab. Jetzt darf das Volk 14 Tage auf keinen Fall gestört werden. Neugirde ist jetzt nicht angebracht.

Nachteile

nicht ganz so sicher, wie im Folgenden beschriebene Zusetzmethoden, der Zusetzmethode im 9 Tage weisellosen Volk aber deutlich überlegen.

Persönliche Anmerkung

Eine einfach zu praktizierende Zusetzmethode ohne viel Schnickschnack.Die Erfolgsquote ist deutlich höher als beim 9 Tage weisellosen Volk.
Zur besseren Annahme kann man die alte Königin, wenn man sie denn nicht mehr braucht, auf dem Zusatzkäfig zerreiben.


Umweiseln im 9 Tage weisellosen Volk

21.Oktober 2017

Die meist verbreiteste Methode der Einweiselung einer Königin in ein neues Volk ist das 9 Tage weisellose Volk.

Die Idee

Ein Tage weiselloses Volk ist in Weiselunruhe und besitzt keine offene Arbeiterfinnenbrut mehr. Es ist hoffnungslos Weisellos, da alle Nachschaffungszellen ausgebrochen wurden. Nur eine eingeweiselte Königin kann das Volk noch retten.

Durchführung

Tag 0: Volk wird entrweiselt, d.h. die alte Königin wird entnommen.

Tag 8: Alle angeblasenen Weiselzellen werden gebrochen. Dabei werden alle Waben des Volkes abgeschüttelt oder abgekehrt und genau auf Weiselzellen hin untersucht. Jede Weiselzelle wird entfernt oder zerstört. Jede übersehene Weiselzelle führt zu, unweigerlichen Misserfolg der Maßnahme.

Tag 9: Die neue, gezeichnete Königin wird unter Zuckerteigverschluss mit einem gebräuchlichen Zusatzkäfig mit oder ohne Begleitbienen zugesetzt.

Tag 21: Das umgeweiselte Volk wird auf Brut kontrolliert. Es sollten alle Stadien (Stifte, offene Brut und gedeckelte Brut) vorhanden sein. Die Königin muss man nicht extra suchen.

Nachteile

Es ist ein langwieriges Verfahren. Kommt eine bestellte Reinzuchtkönigin nicht rechtzeitig, muss man das entweiselte Volk eventuell mit einer Ersatzkönigin beweiseln und hat nichts gewonnen. Außerdem können sich eine Menge Fehler einschleichen, wie das Vergessen der genauen Daten oder das Übersehen einer versteckt gebauten Weiselzelle.

Persönliche Anmerkung

Dieses alt hergebrachte Verfahren ist in der Imkerschaft noch weit verbreitet und wird so in vielen Imkervereinen noch so weitergegeben. Ich halte es für keinen Vorteil, ein Volk erst hoffnungslos weisellos zu machen, nur um eine neue Königin zuzusetzen. Es gibt viel einfachere Verfahren, die deutlich sicherer sind.


Anerkennung als Reinzüchter

20.Februar 2016

Urkunde Reinzüchter

Am 20.Februar 2016 wurde ich während des Bayerischen Züchtertags in Krumbach (Schwaben) zum Reinzüchter ernannt. Es freut mich sehr, dass meine züchterische Arbeit in diesem Rahmen Anerkennung gefunden hat.